admin
Choco Crossies und Milch
29.03.2015 18:08:18

Dani vom Schnatbach – die Neugierige

Ja…das ist Sie. Sie war die Erste aus der 2015’er Gang, die mal um Streicheleinheiten gebeten hat und die Zweite, mit dem Halfter. Alles Weitere wird sich entwickeln.


Dani mit Matschfüssen – 22.12.2015


Foto vom 06.04.2015 - Davina und Dani wohlauf

Wenn man schon auf der ersten Spaziergehrunde so was von nass wird und genau weiß, dass sich das während des Tages nicht ändert, denke ich morgens schon an Choco Crossies und Milch. Eigentlich denke ich daran, dass ich den Tag viel lieber vor dem Ofen verbringen würde. Aber... auch Sonntags gibt es Verpflichtungen und dieser verregnete Sonntag hatte so einige davon ;-).

Auch wenn die Aufgaben ganz nett sein werden und zwei Freundinnen helfen, ist es bei Regen manchmal einfach ein Graus.

Heute nicht!! Ich locke gerade Carina und Despina zum angrenzenden Weideteil und registriere dabei, dass Davina etwas abseits steht. Jaaaa, warum wohl??
Ich rufe meine beiden Freundinnen, sie sollen "mal eben zu mir kommen". "Hääää - warum denn das jetzt? Im Regen muss man doch nicht noch mehr Wege laufen...?"

Da steht die brave Davina und ein rabenschwarzes Kälbchen ist an Ihrer Seite - noch nass und ganz wackelig. Sie trinkt schon. "Es muss ein Mädchen sein", sagt Anne, 
Jungs sind nicht so schnell. Meine Freundin Daniela sieht so ein "ganz junges" Kälbchen das erste Mal und ist, so wie wir es auch sind, ganz überwältigt.

Ja... dann mal gleich die Ohrmarken setzen und ab in den Weideunterstand. Bei dem "S..-Wetter" ist so eine Kuschelecke eine prima Idee.

Davina packt ihr Kleines gleich schön ein und wir suchen nach einem Namen...

Mädchenname mit D....

Die Kleine heißt Dani!! Ja... so wird es sein!

Die Choco Crossies folgen später... allerdings mit einem heißen Kaffee ;-) und einem noch wohligerem Gefühl.

 

Gebutsdatum:          29.03.2015
Farbe:                      schwarz
Mutter:                    Davina vom Schnatbach




Tags:

Besuche: 583 | Weiterlesen...


 
admin
Schauvorbereitungen einmal anders
29.10.2014 06:47:03
Im November ist es wieder soweit – der Martinsmarkt ruft. Mit den Vorbereitungen fängt man ja quasi schon im Sommer an – welche Tiere dürfen mit? Wer ist die oder der Schönste – wer hat am meisten Potential.

In diesem Jahr läuft die Auswahl etwas anders. Wir überlegen uns, was neu für uns ist und suchen dann die beste Lösung. Neu ist Kuh mit Kalb bei Fuß – ja … das ist eine Herausforderung.

Es beginnt bei den Kälbern. Diese müssen erst einmal handzahm sein. Bisher habe ich mich erst mit dem Absetzten darum gekümmert. Jetzt muss es deutlich früher geschehen. Also Kälberfang aufbauen und kümmern. Und… es geht total „einfach“. Zwei Wochen kuscheln und ich kann sie schon im Alter von 4 Monaten aufhalftern und ne Runde drehen. Das hilft quasi „in allen Lebenslagen“. Aufhalftern und in den Hänger, Spotten, Kämmen. Die Kleinen sind schon recht taff.

Für die Highland-Schau muss es aber noch etwas mehr sein. Von fremden Menschen anfassen lassen, Vertrauen finden und unbekümmert werden.

Eine Idee – mit in die Hundeschule. Beim Welpentreff leine ich Scott an und nehme ihn mit. Selbstverständlich sind die Welpen und Junghunde auch angeleint. In diesen 10 Minuten lernen alle 4 und 2 Beiner. Jeder lernt etwas anderes und nimmt eine weitere Erfahrung „mit nach Hause“.



Schauvorbereitungen halt mal anders ;-)



Tags:

Besuche: 315 | Weiterlesen...


 
admin
Charlene ist da
23.08.2014 18:09:06

Last but not least... Charlene ...

3 Tage vor meinem Urlaub kalbt Cathri das letzte Kälbchen des Jahres.

Ich bin äußerst glücklich über Ihre Rücksichtsnahme, warte ich doch eh schon recht lange auf den Nachzügler.

Es ist ein Kuhkälbchen. Sehr niedlich im Vergleich zu den "dickköpfigen" Jungs von Carina, Despina und Davina. Die Kleine trinkt und springt lustig herum und ich bin sehr froh, dass das erste Kälbchen meiner Gesamtsiegerin so fit ist.

Beide sind fit und so verbringe ich neben "Wäsche waschen" und Koffer packen, einfach noch ein paar Stunden auf der Weide.

Man muss halt Prioritäten setzten.

Noch etwas Zeit bleibt für die Namenssuche übrig. Immer schwer am liebsten etwas schottisches aber...
Nö... entscheide mich dann einfach für Charlene. So heißt meine jüngste Airedale-Terrier - Hündin. Auch eigene Zucht, auch nett - passt also.


Tags:

Besuche: 343 | Weiterlesen...


 
admin
Sinnvolle und kreative Bodenarbeit zur Gymnastizierung und Beschäftigung von Pferden und für mehr Gelassenheit und Sicherheit
25.06.2014 05:20:15
Eine ungewöhnliche Idee und vier verrückte „Mitspieler“

Es war mal wieder Zeit für verrückte Dinge, mal was Anderes mit meinen Highland’s anstellen. Etwas, was auch im normalen Tagesablauf hilfreich ist. Aber halt nicht immer nur „aufhalftern und Hänger fahren“ üben oder ein kleines Schautraining absolvieren… Vielleicht auch mal „über den Tellerrand“ schauen und ganz andere Sachen ausprobieren. Schließlich kann man mit unseren Highland’s eine Menge anstellen.
 
Wie das so ist, im Leben… Man quatsch mal mit dem Einen oder Anderen und… dann trifft man auch mal gleichgesinnte, die auch experimentierfreudig sind. Meine „Hunde-Tierärztin“ zum Beispiel – sie arbeitet sehr viel mit Pferden und bietet in diesem Bereich auch einige Seminare an.
Und so kommt es, wie es kommen muss. Eine Anmeldung zum Kurs „sinnvolle und kreative Bodenarbeit zur Gymnastizierung und Beschäftigung von Pferden und für mehr Gelassenheit und Sicherheit“. So steht es auf ihrer Internetseite von Dr. Katja Dobberstein (http://www.tao-pferd.de).
Nur Theorie? Nein, nicht für mich. Ich brauch Praxis – nur zusehen ist nichts für mich. Mangels Pferden melden wir (meine Freundin Anne und ich) uns mit zwei Highland-Jungtieren an. Nicht die Großen, da kriegen die Pferde und deren Menschen vielleicht Angst ;-).
Was sagt die Kursleiterin? Die Verantwortliche für den Veranstaltungsort?
PRIMA IDEE.
Was sagen die Kursteilnehmer? Sie haben erst einmal „komisch“ geschaut, waren dann aber hellauf begeistert. Und so konnte es dann losgehen, mit den vertrauensbildenden Maßnahmen.



Gemeinsam über eine Brücke, alleine durch das Flatterband. Ballspielen? Windräder? – kein Problem. Ein gelassenes Hochlandrind sieht hier keine Windgeister.



Es war eine spannende Veranstaltung. Alle Teilnehmer „Menschen, Pferde und Rinder“ waren wohl anschließend ziemlich fertig. Die Eindrücke sind nachhaltig und so wird vielleicht ein festes Training mit anderen Pferdemenschen daraus.
Auf jeden Fall haben wir eine Menge gelernt und werden einige Übungen weiterhin machen. Natürlich auch mit den Großen.
 

Tags:

Besuche: 729 | Weiterlesen...


 
admin
Samiro
18.04.2014 08:07:13
Hallo zusammen,

ich bin das 3. Kälbchen in diesem Jahr, bin ein kleiner Bulle und ich heiße Samiro vom Schnatbach. Ich wurde am 16.04.2014 geboren und bin das erste "nicht rote" Kalb vom Schnatbach. An meiner Nase kann man erkennen, dass ich mal so schwarz werde, wie mein Vater. Alles Weitere über mich erfahrt Ihr in Kürze hier.





Tags:

Besuche: 872 | Weiterlesen...


 
Seite 4 von 9
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>